Wer war Johann-Christoph-Winters?

Gründer des Hänneschen-Theaters

Der folgende Artikel entstand unter enger Mitarbeit des langjährigen Schulleiters der JCW, Herrn Wolfgang Oelsner, bei dem wir uns an dieser Stelle herzlich bedanken.

Johann Christoph Winters begründete 1802 das Kölner Hänneschen-Theater, ein Stockpuppenspiel, das heute zu den Städtischen Bühnen Köln gehört (http://www.haenneschen.de/). Geboren vermutlich kurz vor dem Tauftag am 23.11.1772 in Bonn, kam Winters nach Wanderjahren, in denen er u. a. das flämische Puppenspiel kennen lernte, als Schneidergeselle nach Köln. Wegen schlechter Erwerbslage verdingte sich Winters im Sommer als Anstreicher. Für die Wintermonate beantragte er die Erlaubnis, „ein so genanntes Krippenspiel für kleine Kinder anzustellen.“ „Wegen Abgang anderen Verdienstes (hoffe er) hiermit auf redliche Art sein Brot zu gewinnen“, heißt es in der Petition. Winters' Figuren, wie der bäuerliche Tünnes (kölsch für Anton) und später der städtische Emporkömmling Schäl (der Schielende), erzielten rasch großen Zuspruch in allen Bevölkerungsschichten.